Pflegeverständnis - Pflegemodell

In unserem Pflegedienst arbeiten wir nach dem Bezugs- und Bedürfnismodell. Jeder Kunde hat ständig einen festen Ansprechpartner, welcher den Pflegebedürftigen betreut. Die direkten Pflegeaufgaben definieren wir nach dem Modell der Aktivitäten und existentiellen Erfahrungen des Lebens (AEDL´s) nach Monika Krohwinkel. Nach M. Krohwinkel ist der Mensch eine Ganzheit und Einheit von Körper, Seele und Geist. Mit den von M.Krohwinkel beschriebenen Aktivitäten und existentiellen Erfahrungen des Lebens kann der Mensch seinen Gesundheitszustand wesentlich verbessern.

° Kommunizieren
° Sich bewegen
° Vitale Funktion des Lebens aufrechterhalten
° Sich pflegen
° Essen und trinken
° Ausscheiden
° Sich kleiden
° Ruhen und schlafen
° Sich beschäftigen
° Sich als Mann oder Frau fühlen und sich entsprechend verhalten
° Für eine sichere Umgebung sorgen
° Soziale Bereiche des Lebens sichern
° Mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen
° Sterben

Die ersten elf Bereiche sind mit den Lebensaktivitäten von N. Roper identisch. Der zwölfte Bereich ist die Vorbereitung des Kunden auf die Zeit der Entlassung aus dem Krankenhaus. Dies ist von besonderer Bedeutung für die Lebensqualität des Menschen nach Rückkehr in sein Zuhause.

Den letzten Bereich gliedert N.Roper in "Auseinandersetzen mit existenziellen Erfahrungen" wie:

° Angst
° Isolation
° Ungewissheit
° Sterben und Tod